Die praktische Seite

Dass der Einsatz von Social Media im Unternehmen und im Training gewinnbringend ist, wird in vielen Artikeln und Büchern dargelegt (Interessante Quelle: http://socialmediatoday.com/ ). Auch gibt es viele Listen mit Werkzeugen, die auch zum großen Teil kostenlos zur Verfügung stehen (sehr umfassend: Jane Harts Tool-Sammlung oder http://www.socialbrite.org/sharing-center/tools/web20-tools/ ). Wir erleben derzeit einen Boom an Informationen zu diesem Thema. Bei genauem Hinsehen wird eine ganz wichtige Komponente kaum thematisiert: Wie setze ich nun in einem (Online-)Seminar zum Beispiel zum Thema XX für Mitarbeiter aus Technik/Vertrieb/Marketing/Support/ … diese Werkzeuge gewinnbringend ein. Der Einsatz eines Tools, wie z. B. Diigo, Twitter oder eine Content-Plattform wie Slideshare oder scribd kann in einer Weiterbildung zweierlei Dinge bewirken. Zum Einen werden darüber Inhalt und Kompetenzen vermittelt und zum Anderen wird der Umgang mit dem Werkzeug selbst trainiert, um dadurch einen Vorteil für den Arbeitsalltag zu erreichen --> Stichwort: Working Smarter (http://www.jarche.com/2010/12/what-is-working-smarter/ ). Die Einsatzfälle sind so vielfältig wie die Trainings incl. ihrer unterschiedlichen Zielgruppe selbst. Ein Beispiel ist im Folgenden skizziert: Thema: "Verbesserung der Meetings", Zielgruppe: technischer Vertrieb
  • Werkzeuge: VC, Social Bookmarking, Wiki oder Google Docs oder Sharepoint oder entsprechende Anwendung im Unternehmen.
  • Praktische Umsetzung:
    • Diskussion eines Meeting-Leitfadens im VC
    • Erarbeiten eines Meeting-Leitfadens im Wiki
    • Suchen nach praktischen Tipps dazu im Web (Slideshare, YouTuve, scribd etc.)
    • Zusammenfasen und Bewerten der Linktipps via Diigo
    • Protokollführung der VC-Sessions durch Teilnehmer
    • Protokolle in Arbeits-/Projekt-/Lernplattform bündeln
Tipp: Auch wenn schon einige Jahre alt, die Beispiele zur Aktivierung von Teilnehmern in Gilly Salmons "e-tivities" sind immer noch brandaktuell und hervorragend mit den aktuellen Tools umzusetzen.
This entry was posted in Allgemein, Neue Werkzeuge, Social Learning. Bookmark the permalink.