Social Learning

Allgemein betrachtet ist "Social Learning" nichts Besonderes: Social Learning ist Lernen, das ausschließlich oder überwiegend in einer Gruppe passiert. Im Gegenteil, in der Gruppe zu lernen ist erfolgreicher, zielführender und angenehmer. Web 2.0 Anwendung im Online-Lernen einzusetzen wird schon seit langem erprobt und in der Praxis durchgeführt (Wikis, Blogs etc). Definition von Social Learning (Marc J. Rosenberg):
"Learning that happens exclusively or primarily in a social group; in e-Learning discussions, it refers to collaborative learning mediated through social software (such as Twitter, LinkedIn, FaceBook, and similar Web 2.0 applications). "
Der aktuelle Hype um Social Learning geht einen entscheidenden Schritt weiter. Es werden die Social Media-Anwendungen, die am Arbeitsplatz und privat genutzt werden, auch zum Training und Lernen eingesetzt. Dies bedeutet eine Öffnung der starren LMS-Konzepte und ermöglicht die Kombination von informellem Lernen und dem Lernen in geschlossenen Umgebungen. Diese Kombination führt dann aber auch wieder unweigerlich zu der Diskussion um die "Persönliche Arbeits- und Lernumgebung" --> PLENK2010 Marc J. Rosenberg beschreibt die 8 aus seiner Sicht wichtigen Eckpunkte für eine erfolgreiche Implementation. https://www.learningsolutionsmag.com/articles/537/the-special-sauce-of-social-learning

"Social learning will fail if the culture does not support it. "

Ein Artikel von Harold Jarche zum gleichen Thema: http://www.jarche.com/2010/08/the-evolving-social-organization/

Passend dazu auch die Ausgabe 15 des WissenswertBlogCarnivals: Verlieren LMS im Web 2.0 an Bedeutung?

This entry was posted in Allgemein, eLearning, Neue Werkzeuge, PAUL. Bookmark the permalink.